Sonntag, 13. Juli 2014

Going Green - 1. toe-up Socken/socks

Da ich ja über kurz oder lang ins Krankenhaus muss, habe ich mir ein Paar Krankenhaus-Socken gestrickt: As I have to go to hospital sooner or later, I knitted a pair of hospital-socks for me:

Going Green!
Anleitung/ Pattern: Blanchn "Textured Socks" via Ravelry
Wolle/yarn: Four Seasons Gründl - Hot Socks
Größe/ size 38

Ich liebe das Muster und die Farben! Grün/Türkis sind meine Lieblingsfarben und in allen möglichen Schattierungen enthalten.

Ich habe anfangs eine normale Socke von oben nach unten mit normaler Ferse gestrickt. Die musste ich wieder aufribbeln, weil die Ferse - trotz richtiger Rechnung - viel zu schmal war. Das sah dann so aus:
I love the pattern as well as the colors! Green / turquoise are my favorite colors and show here in this yarn all their shades.

I knitted a normal sock - top down - with a normal heel. I had to rib them as the heel turned out to be much too narrow - although I calculated everything in the correct way. This was how it looked:

Erster Versuch: viel zu schmal - 1st try: way too narrow

Also habe ich das erste Mal toe-up gestrickt und sie passen wie angegossen! Ich hatte auch überhaupt keine Probleme mit den verkürzten Reihen. Das einzige Problem für mich war der Übergang von der Fersenwand: die 2. und 3. Nadel wurden ja nicht mit hoch gestrickt und als ich dann wieder über alle Runden stricken musste, hatte ich an den Seiten jeweils ein Loch.

Gottseidank hat mich Vala im Forum auf Ravelry wieder einmal gerettet. Sie hat mir geraten, bei der letzten Abnahme je eine Masche der 2. und 3. Nadel auf die 1. und 4. Nadel zu nehmen und zusätzlich noch 2 Maschen aufzunehmen, die dann in der folgenden Reihe wieder zusammen gestrickt werden. Das klappt perfekt! Es hört sich vielleicht etwas verwirrend an. Wer Interesse hat, kann mich gerne anschreiben; ich versuche dann, es besser zu erklären.

Da ich meine Socken ein paar Mal wieder aufribbeln musste, konnte ich diese Methode auch ausgiebig erproben und es hat immer gut geklappt.

Ich denke, dass ich in Zukunft, soweit möglich, nur noch toe-up stricken werde. Das Muster musste ich ein wenig anpassen, aber ich finde, sie sehen wirklich gut aus. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und sie wandern direkt in meine Krankenhaustasche (von der ich hoffe, dass ich sie vielleicht doch nicht benutzen muss).
So I decided to knit the first time toe-up and they fit like a glove! I did not have any problems with the short rows. The only problem for me was the transition after the heel flap: as the 2nd and 3rd needle are not being knitted there was a hole when I had to knit over all 4 needles again after knitting the heel flap.



But Vala in the Ravelry-forumsaved me - again. She advised me to move one stitch of the 2nd and 3rd needle to the 1st and 4th needle and to pick up additionally 2 stitches, which are being knitted together in the following round. That's just perfect! It may sound a bit confusing, hence whoever wants to get detailled info, can send me a comment. I will try to explain this step better.

The several unravellings I had to do gave me plenty of opportunities to try this out and it worked each time.

I think that I'll knit toe-up socks in future whenever possible. I had to adapt the pattern a bit but in my opinion they really look good. I am really satisfied and they directly go into my bag for the hospital (that one I hopefully won't have to use)





Mittwoch, 25. Juni 2014

Strickbeutel / Project bag

Praktisch: wenn man häkelt, strickt und näht, kann man sich für das jeweils andere Hobby etwas häkeln, stricken oder nähen!

Was ich unbedingt brauche, ist ein Beutel, in dem ich meine laufenden Strick-Sachen unterbringen kann. Mein erster Beutel sieht so aus:
That's kind of useful: if you crochet, knit or sew, you can crochet, knit or sew something for one of your other hobbies!

I urgently needed a bag for my current knitting projects. This is my first one:


Anleitung / Pattern: Zeitschrift / Magazine Brigitte - Pattern by Coats GmbH
Maße / measurements - ohne Henkel / without straps: 23,5 cm x 26 cm

Meine Abweichungen von der Anleitung:
1. am kurzen Henkel soll in der Mitte noch eine Falte von jeweils 3 cm zu jeder Seite abgesteppt werden. Das habe ich nicht gemacht - hauptsächlich, weil ich nicht richtig verstanden habe, was ich da machen soll. Aber ich finde, dass die Tasche auch so gut schließt - also lasse ich es so.

What I changed:
1. you were supposed to make a pleat of 3cm to each side at the short strap. I did not do that - mainly, because I didn't really understand what I had to do. But in my opinion, the bag closes very well without that pleat.

kurzer Henkel ohne Falte / short strap without pleat

2. ich denke, ich habe die Innentasche in der Innentasche / im Futter zu weit oben angesetzt - obwohl ich ja meine, ich hätte die Maße eingehalten. Jetzt kann es aber sein, dass ich eventuell die Nahtzugabe nicht berücksichtigt habe - ok... ich mach ja noch ein paar! 2. I think, that I sewed the inner small bag to far at it's top - although I'm quite convinced that I sticked to the measurements. Well - maybe I did not take the seam allowance into consideration - ok - I'll sew some more of those project bags!

Linke Seite mit Innentasche / left side with red pocket

Was ich wirklich lernen muss beim nähen ist, mich in Schnittmuster besser reinzudenken. Es fällt mir schwer, mir vorzustellen, wie ich was nähen muss, damit es nach dem Wenden so aussieht, wie ich es haben will.

Mit dieser Anleitung von Coats hatte ich deshalb auch meine Probleme. Der Beutel besteht aus 2 Taschenteilen, den Henkeln und der Innentasche/ dem Futter. Soweit - so gut. Man näht quasi 2 Beutel: einen aus den beiden Außenstoffen und einen aus dem Futterstoff. Easy peasy - hab ich ja schon ein paar Mal gemacht in der letzten Zeit. Also los. Stoff ausgesucht (was bei mir gefühlte 10 Tage dauert!), Schere geholt, Stecknadeln gegrabscht und... stop! Ein Taschenteil ist breiter als das andere Taschenteil. Ähm ja... Laut Anleitung sollte man erst die beiden langen Seiten zusammen nähen. Das half mir eher gar nicht weiter.

Ich habe dann zuerst die Innentasche genäht und auf Erleuchtung gewartet. Die kam aber erst, als ich die beiden Henkel an die Außenteile geheftet habe: aaaaah, die beiden Taschenteile sind gar nicht vorne und hinten! Man muss sie drehen - und dann kommt ne Tasche dabei raus. Ooooh! Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich wahrscheinlich andere Stoffe ausgesucht. Jetzt sieht sie ein wenig gepuzzlet aus, finde ich. Aber ich stricke ja meist an mehrern Projekten gleichzeitig - kann also noch ein paar machen.

Für Sockenstrickerei ist der Beutel perfekt: man lässt das Knäuel drin- dann kann er nicht immer weg kullern. Und wenn man weg will, legt man einfach den kurzen Henkel über den längeren.

Der Beutel sieht ein wenig klein aus, aber mit 23,5 cm Läne ist er doch ganz schön groß: man kann ca. 5 Wollknäuel darin unterbringen. Für zukünftige Pullover oder Jackenprojekte werde ich mir aber noch einen größeren nähen.

Falls irgendjemand Ideen für weitere Strickbeutel hat: immer her damit!

Danke sagt
Gabriele
What I really have to learn when sewing is to comprehend patterns better. It's difficult for me to imagine how something has to be sewn in order to look like I want it to after turning the right side out.

This is why I had some problems with the Coat's pattern. The bag consists of 2 bag parts, the straps and the lining. So far - so good. You actually sew 2 bags: one from the 2 main fabrics and one from the lining. Easy peasy - done that several times before during the last weeks. Hence: go for it! Chose fabric (It feels like I need 10 days for that!), fetched scissors, grabbed some pins and... stop! One part is wider than the other one. Ahem yes... according to the pattern you have to sew the long sides first. Ok, that did not help at all.

I decided to sew the lining first and waited for some enlightement. Which only came, when I pinned the straps to the oute parts of the bag: aaaaah, those 2 parts are not a front and a back side! You have to turn them a bit - and then you get a bag. Oooooh! If I had known that before, I probably had chosen other fabrics. Now it looks a bit puzzled - in my opinion. But as I knit on several projects at the same time, I'll need to make a few more.

The bag is perfect for sock projects: leave the yarn inside - hence it can not flip around. And if you want to take it with you, you just fold the short strap over the long one.

The bag looks a bit small, but with 23.5 cm length it is quite big: you can take aprox. 5 yarn balls in it. I will, however, make a bigger one, for sweater/ cardigan projects.

If somebody has ideas for project bags - I'll love to hear about them!

Thanks
Gabriele









Samstag, 14. Juni 2014

100. Post: Badetasche - Bathing tote bag


Uuh, mein 100. Post! Wenn man sieht, wie lange es diesen Blog schon gibt, ist das eine sub-optimale Leistung, aber immerhin: 100 Posts und ich hoffe, es werden mehr.

Nachdem ich nun fast 3 Monate lang nicht sitzen konnte, war ich froh, als ich wieder stricken und an der Nähmaschine sitzen konnte. Da Sitzen aber jeweils nur über einen ziemlich begrenzten Zeitraum möglich ist, habe ich für diese Tasche nur ca. 2 Wochen gebraucht! (ok, 1 Woche davon habe ich überlegt, was für eine Tasche ich nähen möchte und 4 Tage habe ich für das kleine Reißverschlußtäschchen gebraucht. Aber hier ist es nun: mein 2. Nähobjekt - und ich finde, es kann sich sehen lassen:
Uuuh, my 100th post! Well, if you take into consideration when this blog was opened, it's just a sub-optimal achievement.

After not having been able to sit for 3 months, I was so happy when I finally could knit and sew again. As I'm only able to sit for a quite limited period of time, this tote took me just 2 weeks! (ok, I admit that I needed 2 weeks for choosing the bag's form and it took me 4 days to sew the little zippered pouch. But here it is: my 2nd sewing project - and I think, I don't need to hide it:




Schwimmtasche außen

Schwimmtasche außen / Bathing tote bag

Die Tasche habe ich für meinen Mann genäht. Der musste die letzten Monate wirklich leiden - und eigentlich ist ja auch noch nicht sicher, wie lange das noch andauert. Wir fahren jede Woche schwimmen, deshalb gab's diese Tasche zum Hochzeitstag.

Den "Schnitt" dazu habe ich selbst ausgetüftelt. Man findet nur wenige Taschen ohne Schulterriemen, die auch für Männer geeignet sind.

Und ich wollte unbedingt eine kleine Reißverschlußtasche (für Eintrittskarte und den Euro, den man für das Schließfach braucht) und Innenfächer.
So sieht die Tasche von innen aus:
I sewed this tote for my husband. He had to suffer a lot during the last months - and it's actually not really sure how long this will last. As we are going swimming every week, I gave him this bag for our anniversary.

I fiddled about it's pattern on my own. There are only few bags without shoulder straps suitable for men.

And I wanted to have a small zippered pouch (for the tickets and the Euro you need for the lockboxes) as well as pockets on the inner section of the bag:



Die Stoffe hatte ich alle "vorrätig": der Jeansstoff stammt aus einer alten Jeans meines Sohnes; der Streifenstoff ist von meiner Freundin, die mir (gottseidank) Stoffe zum Üben geschenkt hat, als ich mit dem Nähen anfing. Der Karabinerhaken, das rote Band und der dazu passende D-Ring an dem kleinen Täschchen stammen aus einer anderen Tasche, die wir nie nutzen. Der Reißverschluß ist gekauft.

Zwischen Außen- und Innenstoff ist noch eine Lage Volumenvlies eingearbeitet, da der karierte Stoff sehr dünn ist.

Fehler, die ich beim Nähen gemacht habe:
1. natürlich der Reißverschluß. Zuerst einmal hatte ich einen viel zu dicken Reißverschluß, der eher für den Schiffbau geeignet ist. Und dann habe natürlich auch ich rechts und links Knubbel. Die sind auch jetzt nicht wirklich weg, aber da die Tasche fertig werden sollte, habe ich es so gelassen. Mein Mann denkt, es sei so richtig ;) (hm, ich hoffe, er liest meinen Blog nicht)
2. ich weiß nicht, wie oft ich den falschen Stoff zusammen genäht habe. Innen- mit Außenstoff und dann wieder einmal das leidige "rechts auf links"-Thema. Ich muss einfach mehr üben!
Geholfen hat mir da übrigens dieses Video vonPattydoo: man näht praktisch 2 Taschen - jeweils aus Innen- und Außenstoff und steckt sie zusammen. Und selbst dann kann man noch die Stoffe falsch ineinander stecken, glaubt es mir!

Naja, ich werde versuchen, diese Fehler bei der nächsten Tasche, die ich für mich nähen werde, zu vermeiden. Schließlich muss man ja üben.

Wünsche allen ein wunderschönes Wochenende!
Fabrics are all taken from my "stash": jeans fabric is from my son's old trousers; the striped fabric comes from my friend, who gave me some fabrics for exercising purposes when I started sewing. Carabiner, the red ribbon and the matching D-ring come from another tote we never use. And I bought the zipper.

I inserted a batting between the two fabric layers as the plaid fabric is quite thin.



Sewing mistakes
1. the zipper, of course. In the beginning, I had a zipper which was far too thick. I assume such zippers are used in the field of ship construction. And I had - of course - those buckles on the right and left sides of the zipper. And they are still there as the bag had to be finished. My husband thinks that I did it on purpose ;) (hm, it just comes into my mind that he could read this blog ;) )
2. uncountable the times I sewed the wrong sides respectively fabrics together. Main fabric with lining and again the neverending "right sides to left sides"-issue. I have to sew more!

This video by Pattydoo helped a lot: you actually sew 2 bags - one from the main fabric and one from the lining - and put them together. And you even can make mistakes in this last step - believe me!

I'll try to improve on another bag I'll sew for me ;)

Wishing everybody a wonderful weekend!



Dienstag, 31. Dezember 2013

Goodbye, 2013!

...es ist Zeit, dass du gehst.

Als das Jahr begann, hätte ich nie gedacht, dass es nicht nur Freitag, den 13. gibt, sondern ganze Jahre... Und ich hoffe jetzt auf die 14, obwohl schon klar ist, dass auch 2014 seine Tiefpunkte bringen wird.

Also, liebes Jahr 2013: du hast vielen, die ich kenne, viel Leid gebracht und mich so einiges gelehrt: dass man nie weiß, wie lange man noch hat - dass man auch denen, die einem eigentlich nahe stehen, nicht wirklich vertrauen kann und wie habgierig Menschen werden können. Ich weiß jetzt auch, wie froh man sein kann, wenn man einigermaßen gesund ist. Dass Theorie und Realität weit auseinander liegen können. Du hast mir allerdings auch gezeigt, auf wen man zählen kann, wenn es einem schlecht geht. Dafür danke. Trotzdem: es sind jetzt nur noch 26 Minuten für dich und das ist gut so!

Ich wünsche allen einen guten Rutsch und für 2014 vor allem Glück, Gesundheit und Menschen, die euch unterstützen!
...it's time for you to go.

When the year began, I'd never thought that there are not only Fridays, the 13th, but also whole years... and now I hope for 2014 to improve, although it's already now clear that 2014 will bring sad moments.

Well, dear 2013: you brought tons of sorrow to people I know and taught me a lot: that one never knows how long he has - that you cannot really trust people you meant to be close to you and you showed me how grabby some can turn. I now know how glad you can be if you're healthy and that there can be miles between theory and reality. But you also showed me those I can count on when I am down. Thanks for that. Nevertheless: you've got 26 minutes left and that's good.

I wish all of you a great start into 2014 and for the new year above all luck, health and people supporting you!

Montag, 23. Dezember 2013

Neues Hobby: Nähen / new hobby: sewing

Ohje, jetzt hab ich auch noch eine Nähmaschine!
Als Kinder mussten wir unsere Puppen- und Barbie-Kleider selbst nähen. Mit einer alten Tisch-Nähmaschine, die mit einem "Keilriemen" angetrieben wurde und an der es kein Stromkabel gab. In den letzten Jahren habe ich mir sehr oft eine Nähmaschine gewünscht und in diesem Jahr hat mein Mann mir endlich eine zum Geburtstag geschenkt. Leider oder Gottseidank? Ich weiß es nicht: es ist schwierig, die Zeit aufzuteilen und mein Hobbyraum sieht zur Zeit sehr - ähm - kreativ aus ;)

Meine Freundin ist gelernte Schneiderin: großer Vorteil, denn ich kann sie mit allen Fragen löchern. Am Anfang habe ich erst mal versucht, auf Papier Linien und Kurven zu nähen und dann mit kleinen Projekten angefangen: ich habe Weihnachtssterne genäht und die Arbeitshemden meines Mannes geflickt.

Dann musste aber etwas "größeres" her. Dank Internet wurde ich schnell fündig. Bei der Mauswerkerin gab es eine sehr gute Anleitung für ein Stoffkörbchen. Voilá:
Oh dear, now I've also got a sewing machine. As a child, we had to sew all dolls' and barbie clothes. With an old table sewing machine, which had been driven with a belt and did not have any electric cables.
In the last years, I often wished I had one and finally my husband bought me a sewing machine as a birthday present this year. Unfortunately or thank god? I don't know: it's difficult to arrange the time and at the moment my hobby room looks very - let's say - creative ;)



My friend is a tailor: huuuuge advantage, as I can fire all my questions at her. In the beginning I tried to sew lines and curves onto paper and started to sew smaller projects: I sewed stars for christmas and repaired my husband's working shirts.



But then I needed something "bigger". Thanks to the internet, I immediately found something for me. I found a great tutorial for a basket on Mauswerkerin Here it is:

Anleitung/ tutorial: Mauswerkerin Vielen Dank dafür!

Viele wundern sich, was für kleine Dinge ich stricke und häkele. Den meisten wäre das zu friemelig - mir macht es nichts aus. Es gibt aber einen großen Unterschied zwischen dem Stricken/Häkeln und dem Nähen: beim Nähen muss man viel pingeliger arbeiten als beim Stricken zum Beispiel. Und daran muss ich mich erst noch gewöhnen. Der Korb oben war mein erster Versuch, es werden noch so einige folgen. Ich musste erst mal sehen, wo welches Teil aus dem Zuschnitt am Ende sitzt, so dass ich in Zukunft auch mal mit Bändern oder Applikationen verschönern kann.
Ich habe inzwischen auch ein Körbchen meiner Schwester zu Weihnachten geschickt, das wie bei der Mauswerkerin auch einen zickzack-Stich drumherum hat.

Das Körbchen ist wirklich genial: genau die richtige Größe für allen möglichen Kram - ich freue mich auf die nächsten!
A lot of people are astonished about the small things I knit and crochet. Most of them would not work that small - but I don't care. But there is a huge difference between crocheting/knitting and sewing: you have to be much more accurate in sewing than e.g. in knitting. And that's one thing I have to get used to.
The basket shown above was my first try - there will be more in future. I had to sort out the position of the single parts I had to cut out, so that I will be able to embellish it with ribbons for example in future.

In the meantime I sent one of them to my sister as a christmas present, which had zigzag stitches like the one shown on Mauswerkerin's website.

The basket is great: it has just the right size for all the bits and pieces flying around and I am looking forward to sewing the next ones!

Samstag, 21. Dezember 2013

Socken für Weihnachten / Socks for Christmas

Für meine Tante habe ich lange nach einer passenden Anleitung für warme Socken gesucht und bin schließlich fündig geworden: ich habe mich für Brigid von Renee Leverington entschieden. I've searched for a suitable sock pattern as a Christmas gift for my aunt and finally decided to knit Brigid by Renee Leverington


Anleitung/pattern: Brigid
Garn/yarn: Lana Grossa Meilenweit, 8-fach
Größe/size: 36/37

Das Foto ist leider nicht so gut geworden. Wie immer bin ich mit meinen Geschenken kurz vor knapp und musste in letzter Minute noch schnell ein Foto schießen. Darunter leidet die Qualität - habe ich gemerkt ;)
Nächstes Jahr bin ich schneller...
Unfortunately it's a poor photo. As every year I get my gifts done too late and hence had to take a last minute photo shooting. Quality suffers from that, I recognized ;)
I'll be faster next year...

Hier noch einmal ein Zwischenschritt, auf dem man das Muster vielleicht besser erkennen kann. - A photo from a step inbetween to see the pattern better

Die Anleitung war sehr gut erklärt und mir gefällt das Muster sehr gut! In der Anleitung gab es einmal Verwirrung, als es um die Aufteilung der Nadeln für die Fersenwand ging. Ich denke, erfahrenere Strickerinnen werden damit keine Probleme haben. Als Anfänger sollte man an dieser Stelle aufpassen.

Bis bald!
The pattern is written very well and I like the socks a lot! There was a misunderstanding in the pattern when organizing the needles for the heel flap, but experienced knitters won't face any problems in this. Beginners should take care when coming to this part of the socks.

See you later!

Samstag, 2. Juni 2012

Twin-Set: Polo-Shirt

Heute habe ich mein erstes Strickstück fertig bekommen, dass ich in Runden gestrickt habe. Ich stricke gerade 2 Sets für die Zwillinge, die aus Poloshirt und Hose bestehen. Hier ist das Poloshirt für den Jungen: Today I finalized my first work in the round: I am knitting two sets consisting of poloshirts and pants. This is the boy's shirt:




Anleitung/ pattern: Filati infanti special 3, Modell 9
Wolle/ yarn: Lana grossa, Cotone: 100% Baumwolle/ cotton
Größe/ size: 50 (newborn)
Vor dem Spannen und Annähen von Knöpfen / photo taken before blocking and adding buttons


Ich finde den Rand am vorderen Halsausschnitt total süß. Dazu wird in der Hinreihe die äußere Masche nur abgehoben und dann in der Rückreihe re gestrickt. Das sieht dann so aus: I love the edging of the polo-opening. For this, you slip the outer stitch in the RS and knit this stitch on the WS. Makes it look like this: